Bedienungshinweise und Informationen zum Gebrauch des Anhängers

Grundsätzlicher Hinweis

Je nach dem beabsichtigten Einsatzzweck, dem Einsatzort und dem zu transportierenden Ladegut sind generelle (inter)nationale gesetzliche Vorschriften zu beachten. Bitte informieren Sie sich vor dem Beginn der Fahrt, besser noch vor Anmietung des Anhängers über Beladung,  "Sonntagsfahrverbote", Unfallverhütung, Tempobegrenzungen, TüV, StVZO und Berechtigungen gemäß Ihrer Fahrerlaubnis.

Vorcheck vor Beginn jeder Fahrt

1) Alle Schraubverbindungen insbesondere Radbolzen/Radmuttern auf festen Sitz prüfen.

2) Beim Anhängen muss die Kugelkupplung des Anhängers deutlich sichtbar in der gefetteten Kugel des Zugfahrzeuges arretiert sein. Vergewissern Sie sich in jedem Fall, dass die Kugel sicher in der Kugelkupplung eingerastet ist, damit ein ungewolltes Entkoppeln ausgeschlossen ist. Bei gebremsten Anhängern muss zusätzlich das Abreisseil ordnungsgemäß eingehängt ein.

3) Stecker am ziehenden KFZ einstecken. Darauf achten, dass das Kabel nicht schleift, für Kurvenfahrten nicht zu kurz ist und den Beleuchtungscheck durchführen.

4) Die Klappwände sind stets ordnungsgemäß zu verschließen und die Verschlusshebel sind gegen unbeabsichtigtes Öffnen zu sichern. Die Plane ist festzuzurren. Der Deckel ist zu schließen und zu verriegeln.

5) Ladung festzurren und gegen Verrutschen und Wegfliegen sichern. Bei Ladungsüberhang ist die Kennzeichnungsvorschrift zu beachten.

Foto: Stützeinrichtung

6) Alle Stützeinrichtungen sind hochzuziehen und zu arretieren. Das Stützrad muss parallel zur Fahrtrichtung hochgedreht und auch an der Kurbel fest angezogen werden. Darauf achten, dass es nach hinten zeigt. (Andernfalls dreht es sich während der Fahrt selbsttätig runter und kann beschädigt werden.)

7) Während des Be- und Entladens, bei Dunkelheit oder schlechter Sicht ist darauf zu achten, dass die Beleuchtung nicht verdeckt ist, ggf. ist die Heckklappe auszuhängen bzw. waagerecht zu stellen.

8) Reifen auf Beschädigungen überprüfen und für den richtigen Luftdruck sorgen. Der notwendige Reifendruck ist bei uns zu erfragen.

9) Zul. Gesamtgewicht beachten und überprüfen! Es steht im Fahrzeugschein. Dabei Anhängelast, Zuladung und Stützlast prüfen.

Hinweise zum Betrieb

1) Bei Gespannfahrten ist eine vorausschauende Fahrweise wichtig.

2) Größeren Sicherheitsabstand einhalten, keine abrupten Richtungsänderungen vornehmen, Spurrillen meiden, längeren Bremsweg und größeren Kurvenradius einkalkulieren.

3) Bei der Ladung auf möglichst tiefen Schwerpunkt achten. Auf gute Gewichtsverteilung und auf gute Stützlast achten. Möglichst nicht mit leerem Zugwagen und beladenem Anhänger fahren. Falls dennoch notwendig, sollte entsprechend der ungünstigen Gewichtsverteilung nur langsam gefahren werden. Während der Fahrt dürfen sich keine Personen auf dem Anhänger aufhalten. Ist beim Rückwärtsfahren die Sicht nach hinten durch Ladung versperrt, stets eine zweite Person hinter dem Gespann als Einweiser einsetzen

4) Die zulässige Stützlast des Pkw und des Anhängers dürfen nicht überschritten werden. Sie sollte jedoch nicht weniger als 4% der Anhängelast mindestens jedoch 35 kg betragen.

5) Kommt ein Gespann ins Schleudern - nicht versuchen gegenzulenken! Rechtzeitiges Verringern der Geschwindigkeit verhindert ein weiteres Aufschaukeln und somit schlimme Folgen.

6) Das tatsächliche Gewicht des Anhängers inkl. Ladung darf nicht größer als die zulässige Anhängelast des Zugfahrzeuges sein (siehe Kfz-Schein Ziff. 28 & 29). Die angegebene Nutzlast ist jeweils um das Eigengewicht des Zubehörs zu verringern, die verbleibende Nutzlast versteht sich als gleichmäßig verteilte Last. Punktbelastungen und einseitige Belastungen vermeiden. Beladene Anhänger nicht mehrere Tage mit hoher Last abstellen. Bei schlechten Straßenverhältnissen die Geschwindigkeit deutlich verringern.

Vorsicht bei Sturm! Alle PKW Anhänger mit Planenaufbauten sind seitenwindempfindlich. Umsturzgefahr! Bei Sturm keine Leerfahrten; am besten Anhänger nicht benutzen.

Foto: Handbremse Anhänger

8) Abstellen des Anhängers

  • Den Anhänger gegen Wegrollen sichern.
  • Den Anhänger nicht länger als 12 Stunden mit angezogener Handbremse stehen lassen (Bei Minustemperaturen nicht die Handbremse benutzen).
  • Nicht mit eingeschobener Auflaufeinrichtung abstellen.

Bei Nichtbeachtung besteht die Gefahr, dass die Bremsbeläge an der Bremstrommel festkleben.Diebstahlsicherung verwenden.

9) Zusatzhinweise für KFZ-Transportanhänger

  • Beladen nur im angekuppelten Zustand.
  • Vorhandene Heckstützen nicht ganz runterlassen (ca. 15cm Luft lassen).
  • Fahrzeug mit dem Motor nach vorne soweit rauffahren, bis die Stützlast optimal ist (ca. 35 bis 75 kg).
  • Fahrzeug mit ausreichend Ratschenspanngurten.

10) Zusatzhinweise für Kipper

  • Kipper darf nur von sachkundigen Personen genutzt werden.
  • Kippvorgänge nur auf glatten und ebenen Untergrund.
  • Vor jedem Kippvorgang darauf achten daß die Verriegelungen richtig gesteckt sind.
  • Im angekippten Zustand den Anhänger nicht bewegen.
  • Die Kippbrücke nicht im beladenen Zustand wieder absenken.
  • Im angekippten Zustand nicht unter der Kippbrücke aufhalten.
 
 Home | Impressum | AGB | Rechtliche Hinweise und Datenschutz